20.11.2018

Verlag „Quadrum Publishing House“ hat seine Arbeit eingestellt

 

Der Verlag Quadrum Publishing House existiert nicht mehr. Die ehemaligen Verleger Karlheinz Viereck, Karl-Heinz Smuda und Dirk Henze wollten ihre Erfahrungen als Repräsentanten, Organisatoren, Lektoren, Ghostwriter und Druckkoordinatoren bündeln. Deshalb haben sie dieses gemeinsame Projekt ins Leben gerufen.

Quadrum Publishing House Unterstützung erhielten und erhalten sie von Layoutern, weiteren Lektoren und Grafikern, wenn es um Publikationen geht.

Karlheinz Viereck ist im Juli 2013 in den Ruhestand getreten. Er war NATO-General im US-amerikanischen Norfolk und zuletzt für den wichtigen Bildungsbereich „education and training“ und das weltweit relevante Projekt e-NATO zuständig. Er wird fortan als Berater und Repräsentant für Unternehmen und Organisationen tätig sein.

Seine Biografie ist im Onlinelexikon „Wikipedia“ nachlesbar.

Karl-Heinz Smuda arbeitet als Lektor und Ghostwriter in Berlin, korrigiert und schreibt vor allem Buchmanuskripte für Auftraggeber in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Sein Angebot „Arbeiten vor Ort“, das auf die enge Zusammenarbeit, die intensiver ist, setzt, sei eine „Vollzeitaufgabe“; siehe auch Wikipedia.

Dirk Henze, Lektor, war für die Koordination aller Abläufe und damit für die Buchproduktion zuständig. Als Manuskriptberater begutachtet Dirk Henze Projekte und fertige Buchmanuskripte. Seine Arbeit gibt Autoren Orientierung und die Möglichkeit, vor dem Lektorat Bearbeitungen ihrer Werke selbst vorzunehmen.

„Jeder an seinem Platz widmet sich weiterhin mit ganzer Kraft den ureigenen Aufgaben!“, sagte Smuda. Deshalb solle das Verlagsprojekt Quadrum Publishing House nicht fortgeführt werden, was die früheren Verleger, die weiterhin freundschaftlich zusammenarbeiten, sehr bedauern.

Die Synergieeffekte, die sich aus den gewachsenen persönlichen Verhältnissen ergeben haben und ergeben, werden sie weiterhin zur Verfügung stellen: als Repräsentanten und Berater, als Lektoren und als Ghostwriter im internationalen Kontext.

Doch: Es fehlt die Zeit, um Bücher für Unternehmen und Organisationen zu produzieren. Sicher wird das im Einzelfall möglich sein, sagte Karl-Heinz Smuda in Berlin: „Jedoch nicht unter dem Dach eines Verlags.“  Die Expertise sei da, und sie könne für die inhaltliche Gestaltung und die Buchproduktion auf Anfrage genutzt werden.

Logo: Pamela Ketschau, Hamburg; alle Rechte, auch am Verlagsnamen als eingeführte Marke, vorbehalten; ggf. auf Anfrage übertragbar. 

Print Friendly, PDF & Email