17.06.2018

Werkstattbericht: vom Lektor beraten lassen. Buch schreiben.

 

Die Arbeit vor Ort ist ein lohnenswertes Unterfangen, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen. Aus der Praxis kann ich über einen deutsch-schweizerischen Kriminalroman berichten, den wir in Luzern entwickelt haben. Weil der Ort Andermatt einfach zu erreichen ist, haben wir uns aus verschiedenen Perspektiven die interessante Gemeinde angeschaut, die dortige Stimmung in der Nachsaison erfasst, beim Kaffee mehrere Stunden lang entwickelt:

– die Charaktere
– die Handlung
– den Einstieg
– die Gewichtungen der Handlungsstränge
– das überraschende Ende

Diese Arbeit hat insgesamt zwei Tage lang gedauert. Untergebracht war ich in einem günstigen Hotel in der Nähe des Bahnhofs von Luzern, und wir haben täglich zehn Stunden lang recherchiert, nachgedacht, uns abgestimmt und die Ergebnisse notiert.

Nunmehr ist der Autor dabei, sein Manuskript zu entwickeln, kommt auf gute eigene Ideen, die ich per Skype, Telefon oder E-Mail hören, lesen und diskutieren darf. Er hat gewissermaßen „seinen Fahrplan“.

Das gehört zu den besonderen Aufgaben für mich als Lektor, als Berater vor Ort zu sein.

Solche Einsätze habe ich in den vergangenen Jahren vor allem in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz vornehmen können. Die Kosten hielten sich in einem überschaubaren Rahmen, weil ich sehr bewusst an die Buchungen von Transportmitteln und Unterkünften gehe. Ganz sicher ist es dadurch einfacher, ein solches Angebot, wie ich es unterbreite, anzunehmen.

Als Lektor wohne ich nie bei den Autorinnen und Autoren. Das gehört zur professionellen Distanz.

Oftmals müssen Manuskripte auf den Prüfstand gestellt werden. Dafür lese ich es in Berlin, sitze mit zahlreichen Notizen, vor allem Fragen, mit dem Autor bzw. der Autorin im Tisch, achte auf die Dramaturgie und die Ausgestaltung von Details, auf die sprachliche Darstellung für die Vertiefungen, die ein Buch so werden lassen, als sähe der Leser einen Film.

Meine Erfahrung: Die Manuskriptberatung – sehr konzentriert vorgenommen – nimmt meist zwei Übernachtungen vor Ort in Anspruch mit früher An- und später Abreise von und nach Berlin, wo es gute Verkehrsanbindungen gibt. Wie sehr ich mir das wünsche: Es bleibt nie Zeit, persönliche Erkundungen der Regionen vorzunehmen.

Aber das kann warten, bis das Buch erschienen ist. Darauf freue ich mich von Anfang an. Im Gespräch wachsen Idee und Motivation. Keine Autorin bzw. Autor hat es bisher dabei belassen. Deshalb ist mein Angebot hilfreich, um mit dem Schreiben zu beginnen.

Print Friendly, PDF & Email