17.12.2018

Wie teuer ist ein Ghostwriter?

 

… Eindeutig lässt sich die Frage nicht beantworten. Manche Arbeiten sind schwierig zu realisieren, andere wiederum gehen leichter von der Hand.

Biografien in Romanform

Gerade Biografien in Romanform, die noch nicht formuliert wurden, benötigen einen hohen Rechercheaufwand. Dabei geht es nicht nur um die persönlichen Ereignisse, sondern auch um die Einbettung in Zeiten und Regionen. Als Beispiel biete ich das wichtige Telefongespräch aus einer Schweizer Telefonzelle an. Wie sah sie 1991 aus? Wie erfolgten und erfolgen Bewegungsabläufe in den Momenten des Schreckens oder der Erleichterung? All das gehört ebenfalls zur Biografie, die der Ghostwriter schreibt.

Auch zur besten Vorlage gehören stets Tausende von Details auf 150 oder 200 Normseiten. Dann erst wird die Geschichte eines Romans erlebbar.

Ratgeber

Einfacher sind Ratgeber zu schreiben. Es kommt wiederum darauf an, wie intensiv die Recherche sein muss. Gibt es beispielsweise bei einem Gesetz scheinbar unendlich viele Protokolle oder Entwürfe, dauert die Bearbeitung länger. Bei einem Ratgeber mit Fakten und dem Anspruch, Orientierung durch einen Dschungel zu geben, kann dieser Ratgeber womöglich in acht bis zehn Wochen fertiggestellt sein.

Der Arbeitsaufwand hängt vom Auftrag ab. Der Erfahrungswert ergibt, dass über dem Schreiben eines Romans von 150 bis 200 Seiten durchaus vier Monate vergehen können. An manchen Tagen gelingen nur drei oder vier Normseiten. Zwischendurch muss ich Recherchen vornehmen, die viele Stunden dauern können.

Wie teuer ist ein Ghostwriter? Anhängig ist das vom Thema. Enthalten sind die Kosten für die Recherche. Die nimmt Zeit in Anspruch.

Kalkulation

Diese Information macht womöglich nicht jeden bzw. jede glücklich, die kalkulieren müssen. Es fällt im Monat das Gehalt eines Studienrates mit langer Berufserfahrung an, das bei 5 000 Euro brutto liegt, für 200 bis 240 Arbeitsstunden im Monat.

Für Privatleute ist dieser Betrag oft nicht erschwinglich. Aber ein Handwerker, der 60 Stunden pro Woche arbeitet, kommt teurer. Der Vergleich hinkt, doch gibt er Einblick in die Kalkulation und in den Aufwand, den ein redlicher Ghostwriter betreiben muss.

Es ist nötig, von Fall zu Fall miteinander zu sprechen, damit ein spezifisches Angebot formuliert werden kann.

Bei kürzeren Texten gebe ich den Preis pro Normseite an. Der Preis liegt marktüblich bei 50 bis 80 Euro. Das Schreiben einer Reportage von vier oder fünf Normseiten dauert in der Regel mehr als zwei Tage. Die Preise sind niedrig, auch wenn das anders wirkt. Womöglich ist es gut, die zu erklären.

Günstiger und besser: das Arbeiten gemeinsam vor Ort

Zu den Besonderheiten gehört die Arbeit vor Ort. Hier berechne ich Tagessätze. Die Arbeitstage können 12 bis 16 Stunden dauern, auch wegen der Gespräche abends über die vorliegenden Arbeitsergebnisse des Tages.

Der Tagessatz liegt bei 400 Euro brutto, also einem Stundenhonorar im Extremfall von 25 Euro … Gleichwohl übertrage ich alle Verwertungsrechte ohne zusätzliche Ansprüche. Das Angebot ist für alle gut, weil das Arbeiten deutlich erleichtert wird. Einsatzorte waren zum Beispiel: die Schweiz, Österreich, Norditalien usw.

Hinzu kommen in Zeiten billiger Flüge und günstiger Hotels die Kosten für die Reise. Für mich ist die Arbeit vor Ort einfacher: Viele Fragen werden besser beantwortet, und es ergeben sich neue Fragen. Wir sprechen sogleich über die Arbeitsergebnisse und nehmen Korrekturen vor. Das hat viele Vorteile. Es ist oft nur nötig, für eine Woche oder für zwei Wochen zu bleiben.

Das Werk entsteht danach weiter in Berlin mit der täglichen Übersendung dessen, was ich geschafft habe.

 

Print Friendly, PDF & Email