17.09.2019

ALDI II

 

Donnerstag, Kassen-Chaos:

Aldi in Berlin„Bei 150 hörst Du aber auf!“ Der Einkaufswagen der jungen, gestressten Türkin ist randvoll gefüllt. Dass sie den Kinderwagen mit ihrem Baby an den Regalen vergessen hat, gehört zu den drohenden Misslichkeiten, an die man besser nicht denkt. Stille Hoffnung. Vielleicht vergisst sie ihr Baby: bis ich bezahlt habe. Das Gesicht der Kundin ist übrigens ganz besonders gut betont durch diesen dicken Kajalstrich, der anstelle der ausgezupften Augenbrauen dem guten Aussehen nützen könnte. Hübsche Frau. Äußerlich. In den schmalen Gang zur Kasse lässt sich neben dem eigenen Einkaufswagen kein Kinderwagen durchschieben.

Die junge Frau, vielleicht Mitte 20, befiehlt der Kassiererin: „Hörst Du! Bei 150 machst Du Ende!“. Der Einkaufswagen leert sich. Das Band ist voll. Abgeräumt wird da nichts. Das ganze Zeugs passt nicht aufs Band. An der Kasse türmt sich alles. Die gezupfte Kundin schimpft: „Schneller, Du!“. Deren Handy klingelt. Leise ist dieses Gespräch auch nicht. Die arme Frau an der Kasse ahnt, was kommt: „Wieviel?“

Die resolute Kundin bezahlt 148,78 Euro, lässt den Rest der Lebensmittel auf dem Laufband oder im Wagen liegen. Dann auch noch das: „Macht ´mal Platz, Ihr, wo ist mein Baby!“. Das liegt da irgendwo ruhig im Kinderwagen, neben den Keksen.