19.03.2019

Lektorat PLUS: Manuskripte fürs Buch professionell ausbessern

 

Das Lektorat PLUS ist die Überarbeitung vorhandener Manuskripte. Dabei kommt es zu Streichungen von Wiederholungen, die nicht sinnvoll sind. Wo es nötig ist, ergänze ich Übergänge oder vertiefe Erläuterungen, die zu allgemein gehalten sind.

Ein Buchmanuskript bietet Raum. Es müssen allerlei Bilder erzeugt werden. Oft werden Chancen vertan, um Leser mitzunehmen. Das bedeutet, dass zu gedanklichen Sprüngen kommt. Das Warten am Flughafen und nach einem langen Flug dauert an. Die anderen Reisenden sind müde, schauen sich um. Es ertönt ein Signalton, wenn sich das Förderband bewegt, nach einer halben Umdrehung die ersten Koffer hervorpurzeln. Oft sind nur wenige Sätze hinzuzufügen, die Manuskripte lebhafter machen.

Dahinter steht die Frage: Wie schreibe ich mein Buch? Indessen ist das Buch das Endprodukt der Arbeit des Autors, des Lektors, der Verlagsvorgaben, des Layouters/Designers/Fotografen und des Druckers. Sprechen wir also stets vom Buchmanuskript.

Jedes Manuskript bedarf des Feinschliffs. Am Gesamtwerk, also an der Geschichte, ändert sich nichts. Allein die Schreibtechnik wird mit Lektorat PLUS optimiert. Die handwerkliche Arbeit ist mehr als das Sahnehäubchen auf dem leckeren Stück Kuchen, der Geschichte, die den Leser erfreuen soll.

Zu Lektorat PLUS gehören das klassische Lektorat und Korrektorat dazu. Hier verbinde ich meine Arbeit als Ghostwriter mit der des Lektors.

Lektorat PLUS bedeutet nicht, dass Manuskripte umgeschrieben werden. Das ist die Leistung, die ich als Ghostwriter erbringen kann, mit anderen Stimmungen, die ich schreibend erzeuge, mit dem Feilen an stärkeren Charakteren.

Ich folge bei Lektorat PLUS der vorgegebenen Logik von Abläufen, die nicht urplötzlich beendet sein sollten, weil der Autor von der Handlung vorangetrieben wurde, von der Geschichte, die er oder sie erzählen will. Nach langer Zeit geht sehr oft die Distanz verloren. Es ist gut, einen Begleiter an seiner Seite zu haben, der Schwächen entdeckt und sie zu Stärken macht.

Nehmen wir ein Beispiel: Ein Mann geht vors Haus. Dort fragt er in Sorge einen Nachbar, ob der eine Frau hat weggehen sehen. Nun müssen wir uns den Nachbarn vorstellen. Was macht er draußen? Wie verhält er sich? Ist er überrascht oder wegen der Frage neugierig geworden? Er sagt, er habe niemanden gesehen. Was geschieht nun? Wir schwenken zum Suchenden, der eine neue Idee braucht, wie er zu seiner Antwort braucht. Vielleicht ist er entmutigt, lässt den Kopf hängen, spricht nicht mehr? Wie also verhält er sich beim Abschied vom Nachbar? Wie bewegt er sich fort?

Hier verhält sich der Autor wie jemand, der seine Kamera in der Hand hält. Selbst kurze Ausschnitte müssen sorgfältig beschrieben werden. Prosa funktioniert ohne Psychologie nie.

Bei einem umfangreichen Text ist es ratsam, nicht nur Ratschläge einzuholen. Meine Manuskriptberatung ist eine andere Aufgabe. Doch das Lektorat PLUS bedeutet echte Entlastung.

Wenn es gar nicht anders geht, dann gibt es mit dem Angebot Lektorat PLUS Hilfe, was die Details angeht. Ein Fachmann hat durchaus den Blick für das, was er die „vergebenen Chancen“ nennt, für notwendige Einfügungen, die die Geschichte nicht beeinflussen, sondern verstärken sollen.

Das Lektorat PLUS kostet etwa 50 Prozent mehr als das Lektorat pro Normseite. Es entstehen in der Tat geistige Leistungen. Aber Verschwiegenheit gehört zum Beruf. Lektorat PLUS ist nicht die Lösung für den Notfall. Dieses Angebot wird oft und gern genutzt. Ich selbst empfehle es besonders.

Ich bin gern für Sie da.