19.03.2019

Ulrich Stewen – der große Filmemacher fürs eigene Lebenswerk

 

Hier empfehle ich den Kollegen Ulrich Stewen. Er ist Filmemacher.

Literarische Verfilmungen haben Vor- und Nachteile. Der Film dominiert die eigene Vorstellung. Das geht jedem so, wenn er an die Novelle „Tod in Venedig“ denkt.

Fällt dem geneigten Leser nicht das Bild des schmalen Tadzios im venezianischen Scirocco vor dem Grand Hotel Des Bains ein, das Luchino Visconti 1971 gezeichnet hat?

Thomas Manns Werk hat dennoch an ungeahnter Strahlkraft bis heute nichts verloren.

Brückenbauer beim Film

Gute Bücher müssen wie Filme sein. Die Kombination aus Film und Literatur erhält zurecht die höchsten Ehren. Auf diese Art von Kunst hat sich mein überaus geschätzter Kollege Ulrich Stewen spezialisiert.

Seit Jahr und Tag produziert er Kunstwerke für Privatleute und für traditionsreiche Unternehmen. Das macht Ulrich Stewen schon seit drei Jahrzehnten.

Er ist kein Freund schneller, hektischer Schnitte, dahergesagter Texte. Er versteht seine Arbeit als Fortentwicklung der Literatur, die als Biografie oder als kleines Geschichtsbuch auf dem Buchmarkt erscheint, dort strahlt – oder untergeht.

Wertvolle Arbeit für die Visualisierung mit Textqualität

Seine Filme werden als wertvolle Geschenke an bedeutende Kunden weitergegeben, in Familienkreisen gezeigt, im Internet populär gemacht. Nur der Feingeist mit scharfem Blick und dem Gefühl für Zeitläufe kann das. Das ist eben Ulrich Stewen.

Ich bin ganz sicher, dass es richtig ist, an dieser Stelle für Ulrich Stewens Arbeit zu werben, weil sie Aufmerksamkeit gewinnt und verdient. Vor allem für ungeübte Autoren, die sich der Welt öffnen wollen, muss Ulrich Stewens als eine der ersten Adressen genannt werden.

Der feinsinnige Cineast seit drei Jahrzehnten

In Zeiten günstiger Flüge und nicht teurer ordentlicher Hotels arbeitet Herr Stewens weltweit. Ulrich selbst sagt:

„Es heißt, der Ton einer Geschichte sei die Hälfte der Botschaft. Besser kann man es nicht sagen. Lesen, Hören und Sehen  – die Komposition dieser drei Ebenen wird jedem Genre zu seinem Recht verhelfen. Im Video führt die  Bildsprache das Gesagte und das zu Lesende. Gut, wenn man sich also auf diesen drei Ebenen gleicht gut auskennt.“

Kontakt:
„Sextant – Konzeption+Publikation
Ulrich Stewen
Hennickendorfer Hauptstraße 16
14947 Nuthe-Urstromtal

Tel.: +49-(0)33732-506 70
mobil: +49-(0)171-838 72 40
E-Mail: Stewen@sextant.info