23.09.2019

„Acker auf den Schuhen“ – Lesetipp. Ein großer Roman!

 

Es freut mich sehr, dass sich der Berliner Querverlag entschieden hat, den wichtigen Roman der Hamburger Autorin Peggy Wolf im September 2014 zu veröffentlichen.

Ich bitte die Leser dieser Webseite, dem Werk besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Als Erstlektor war ich hier zunächst mit der Autorin tätig. Lektor Jim Baker vom Querverlag hat professionell und mit Leidenschaft „Acker auf den Schuhen“ den Bedürfnisses des wichtigen Verlags angepasst.

Ich freue mich für Peggy Wolf, Jim Baker und den Querverlag, der auch von Ilona Bubeck vertreten wird. Sie alle haben an einem Strang gezogen.

Rezension "Acker auf den Schuhen" von Karl-Heinz SmudaRezension:

Einige Tage sind wir zu Gast bei Familie Schütter, einer Familie im Norden. Es wird getrauert, gestritten, gegessen. Es gibt die Frage, welche Blumen am Grab liegen sollen, welche Worte der Pfarrer sprechen wird, und es gibt die Frage, ob Schokopudding und Gummibärchen trösten können.

Alle Bilder des Buches tanzen einen Reigen. Sie drehen sich um den Tod der Selbstmörderin Susann und erklären, wie es dazu kam, dass sich eine gesunde Frau das Leben nahm. Das Genrebild der Schütters ist von Respekt geprägt, von Verdrängung und Diskretion, Schamhaftigkeit und Tradition. Vielleicht ist es ein poetisches Buch, vielleicht ist es eine Zumutung.

Bestenfalls aber ist es ein Lehrstück darüber, wie Familien funktionieren und dass jeder Angehörige gehört und gesehen, verstanden werden muss. Die Verstrickungen der Familie müssen melancholisch sein und bindend. Das vergebliche Hoffen auf eine Wendung oder auf Erlösung wird nicht erfüllt. Das ist Stärke und Schwäche des Romans, der stimmig und konsequent berichtet und die Sehnsucht nach einem anderen Ende weckt – so wie manchmal im richtigen Leben auch.

Der Roman „Acker auf den Schuhen“ ist ein Familienbild unserer Zeit. Es sind Details, Meinungen und Marotten einer Familie, die dieses Buch lesenswert machen.

Inhalt:

„Als das ganze Dorf zusammenkommt, um der Beerdigung der ältesten Tochter der Familie Schütter beizuwohnen, spricht keiner über die Vermutungen, die Gerüchte, die Mutmaßungen, wie Sarah ums Leben gekommen ist.

Weder die mittlere Schwester Becca noch die jüngste Lea, erst recht nicht die Eltern, die stets darum bemüht sind, den Erwartungen dieser strengkatholischen Gegend nachzukommen und um jeden Preis alles unter den Teppich zu kehren, was sie in irgendeiner Weise von der Normalität Acker auf den Schuhen.Peggy Wolfdieser ländlichen Gemeinde abweichen lassen könnte.

So war es immer, so ist es auch heute, so wird es immer sein. In Acker auf den Schuhen erzählt die Hamburger Autorin Peggy Wolf eine kraftvolle und beengende Geschichte von der Macht gesellschaftlicher Zwänge und kirchlicher Moralvorstellungen.“

Produktinformation:
Broschiert: 192 Seiten
Verlag: Querverlag; Auflage: 1 (September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3896562231
ISBN-13: 978-3896562234

An dieser Stelle ziehe ich es vor, Sie herzlich darum zu bitten, „Acker auf den Schuhen“ vor Ort im Buchhandel zu beziehen. Darin liegt gleichfalls die Anerkennung für die Buchhändler, die mit Wissen und Engagement für uns, die Leser, persönlich da sind.

Sie können diesen Hinweis mit dem Button unten als PDF ausdrucken und die Titelangabe und zum Beispiel die ISBN-Nummer Ihrem Buchhändler bzw. Ihrer Buchhändlerin geben.

Selbstverständlich ist „Acker auf den Schuhen“ online beziehbar.