20.05.2019

Autor Gerhard Fenkart-Fröschl bei „Stöckl“ im ORF

 

Der Wiener Autor Gerhard Fenkart-Fröschl, dessen Lektor ich im August 2013 in der österreichischen Hauptstadt war („Arbeiten vor Ort“), tritt am Donnerstag, dem 12. Dezember 2013, in der ORF 2-Talkshow „Stöckl“ auf.

Gerhard Fenkart-Fröschl bei "Stöckl" im ORFAn seiner Seite wird sich der frühere österreichische Bundeskanzler Franz Vranizky befinden. Der SPÖ-Politiker Vranizky stand der Bundesregierung von 1986 bis 1997 vor.

Mit seiner Satire „Quereinstieg“, erschienen im Goldegg Verlag Wien, beschreibt Gerhard Fenkart-Fröschl, wie eine junge Frau nach einer Wette innerhalb eines Jahres in die österreichische Bundespolitik strebt. Das gelingt ihr findig. Das Werk steckt voller absurder Überraschungen. Letztlich darf der Leser glauben, dass es einfach ist, einen guten Platz in einer Regierung ergattern zu können.

Das Buch steht seit Wochen auf den Bestsellerlisten des Alpenlandes.

Die Talkshow „Stöckl“ wird im Österreichischen Rundfunk seit Februar 2013 wöchentlich eine Stunde lang ausgestrahlt. Im Studio befinden sich maximal vier Gäste. Barbara Stöckl prägt seit Jahren die österreichische Fernsehkultur.

Die Sendung wird nach der Ausstrahlung in der ORF-Mediathek verfügbar sein.

Mit seiner Satire „Quereinstieg“, erschienen im Goldegg Verlag Wien, beschreibt Gerhard Fenkart-Fröschl, wie eine junge Frau nach einer Wette innerhalb eines Jahres in die österreichische Bundespolitik strebt. Das gelingt ihr findig. Das Werk steckt voller absurder Überraschungen. Letztlich darf der Leser glauben, dass es einfach ist, einen guten Platz in einer Regierung ergattern zu können.

Das Buch steht seit Wochen auf den Bestsellerlisten des Alpenlandes.

Die Talkshow „Stöckl“ wird im Österreichischen Rundfunk seit Februar 2013 wöchentlich eine Stunde lang ausgestrahlt. Im Studio befinden sich maximal vier Gäste. Barbara Stöckl prägt seit Jahren die österreichische Fernsehkultur.

Die Sendung wird nach der Ausstrahlung in der ORF-Mediathek verfügbar sein.

Über die Sendung schreibt der ORF: „Barbara Stöckl lädt seit 21. Februar 2013, jeweils Donnerstag um 23.00 Uhr in ORF 2, große Persönlichkeiten des Jetzt zum Gespräch und nimmt das Publikum mit auf eine sehr persönliche Reise ins Spannungsfeld zwischen Geschichte und Zukunft, zwischen Resümee und Vision, zwischen Erfahrungsschatz und unbekümmertem Zukunftsglauben. Ein Feld, das die Gäste und ihre jeweilige Geschichte vorgeben – denn die Persönlichkeit ist Zentrum des Gesprächs über Leben, Erfahrungen, Haltungen und kühne Zukunftsvisionen und gesellschaftlich relevante Themen.“