11.12.2018

Lektorat. Wie schreibt man eine Biografie?

 

Fast jede Geschichte findet ihren Verlag. Deshalb sollte niemand in sich Sorge tragen, was das Thema angeht. Das Thema ist das eigene Leben, zuweilen in Ausschnitten.

Biografien sind keine Fiktionen. Beim Schreiben bezieht sich der Autor auf einen Zeitraum seines Daseins. Im Mittelpunkt steht die Person. Biografien werden als Geschichten erzählt. Die sind detailreich, um sie erlebbar zu machen.

Die eigene Biografie liest sich als Krimi gut, als Roman in der Er- bzw. Sie-Form, sogar als Kinderbuch oder Satire.

Mit Distanz aufs eigene Leben blicken

Nicht einfach ist es, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen. Es geht um das eigene Leben. Jeder Moment ist und war wichtig. Es stellt sich die Frage, ob den Leser wirklich alles interessiert.

Die Kunst liegt darin zu erkennen, dass aus scheinbar Nebensächlichem neue Richtungen entstanden sind. Beim Schreiben entstehen oft neue Erkenntnisse.

Neue Einsichten gewinnen

Wer schreibt, braucht Ruhe. Beim Schreiben für andere entwickelt und beweist der Autor selbst Distanz zu seinem eigenen Leben. Er vermittelt. Kaum etwas ist so schwer, wie über sich selbst zu schreiben.

Ereignisse sind also Wegmarken in einer langen Geschichte. So sollte man herangehen. Heitere, wunderbare oder schreckliche Begebenheiten charakterisieren Lebenswege. Es gibt Vorgeschichten und Einsichten.

Frei sein

Vielleicht ging es um Träume, um die Sehnsucht nach Freiheit darin. Schreiben Sie alles so auf, wie Sie Zurückliegendes oder Kommendes sehen. Ziehen Sie aber eine Linie, die erkennen lässt: Hier wurde eine Biografie geschrieben.

Jedes beschriebene Ereignis ist der Baustein. Hat man viele davon, die zusammenpassen, wird es am Ende einfacher sein zu überlegen, wie das Haus mit diesen Bausteinen gebaut wird. Vielleicht schaut man zurück, fängt mit dem Jetzt an, geht ins Früher zurück und blickt nach vorn.

Aufbau

Was den Aufbau und die Korrektur angeht, sollte sich vor allem der ungeübte Autor unbedingt an einen sachkundigen Lektor wenden. Einige Menschen lassen sich von Anfang an beraten, andere legen ihr Manuskript mit der Bitte um Begutachtung und Hilfe vor.

Schreiben Sie getrost, und wenn Sie einen Lektor haben, dem Sie freie Hand lassen, wird er in Ihrem Interesse und im Interesse der Leser in enger Absprache mit Ihnen die endgültige Form finden. Niemals wird er Ihnen schaden.

Drechseln

Erst findet der Geist seinen Weg in die Lebensgeschichte. Ohne Inhalt ist auch das gut formulierte Buch wie Luft. Doch sollte niemand die handwerklichen Herausforderungen für das Schreiben eines Buches unterschätzen. Das merken Autoren, die sich an ihr erstes Buch wagen, sehr schnell.

Deshalb bin ich als erfahrener Lektor gern für Sie da. Denn Ihr Text ist mein Auftrag.

Print Friendly, PDF & Email