17.12.2018

Lektor und Ghostwriter: vor Ort zusammenarbeiten

 

Beim Korrekturlesen und Schreiben von Manuskripten, die sich um Themen und Menschen im und aus dem Ausland drehen, sollte der Lektor bzw. Ghostwriter selbst internationale Erfahrung haben.

Mit seinem Erfahrungsschatz kann er ergänzen, mindestens besser verstehen. So ist jedes Projekt gut für das nächste: mit jahrelanger Erfahrung.

Karl-Heinz Smuda arbeitet vor Ort in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.USA, Afrika, Asien, Europa

In der Praxis kommt es vor, dass ich auch außerhalb Deutschlands tätig bin: um Texte zu schreiben oder zu redigieren.

Das hat viele Vorteile, nicht nur für die Summierung der Erfahrungen aus den USA, Afrika, Asien und aus vielen Ländern Europas. Nachfragen sind vor Ort schnell möglich.

Unter Zeitdruck arbeiten

Die Zusammenarbeit bedeutet für beide gewiss, den Lektor/Ghostwriter und seinen Auftraggeber, Inspiration und stärkere Effizienz.

Oft geht es um Zeit, von der für die Erfüllung des Buchprojektes nicht mehr viel da ist. Das Beispiel ist da der Unternehmer, der Anfang November beschließt, vor dem Weihnachtsfest ein Buch über Energieeffizienz zu veröffentlichen.

Hier geht es um Daten und Fakten, um Zusammenhänge und Perspektiven. Die Realisierung ist gerade noch möglich.

Wie lange schreibt ein Ghostwriter an einem Buchmanuskript?

Es kommt vor, dass eine Persönlichkeit mit einem Verlag vereinbart hat, binnen zwei Monaten die Biografie vorzulegen. Wie lange schreibt der Ghostwriter? Acht Wochen wird er mindestens für das Schreiben der Biografie benötigen, inklusive aller Korrekturdurchgänge.

Hier habe ich den Vorteil, das eigene Werk als Lektor verlagsreif bearbeiten zu können. Der Lektor braucht fachliche Distanz zum Text. Wer ihn selbst geschrieben hat, kann diese Distanz möglicherweise nicht neutral entwickeln.

Es wird nicht leicht sein, einen Ghostwriter/Lektor zu finden, der sich rasch auf den Weg macht und seinen privaten Interessen neue Prioritäten gibt.

Ich bin gern für Sie da. Hinter meiner Arbeit stehen 35 Jahre Erfahrung.

Zurückgezogen arbeiten: wo auch immer

In solchen Fällen ist es vernünftig, gemeinsam in Klausur zu gehen. Insofern zeige ich mich flexibel. In der Vergangenheit kam es vor, dass ich mich nach einer Woche von Berlin verabschiedet habe, um ein paar Wochen lang in Österreich, in der Schweiz oder in den USA zu arbeiten.

Von Vorteil ist die Arbeit an zwei Orten. Es gibt zahlreiche Billigflüge. Gab es genug Informationen vor Ort, entwickele ich in Berlin den Text. Mischformen sind gängig. Es ist für mich nicht störend, wenn ich als Lektor/Ghostwriter zwei- oder dreimal anreise.

Gern kompetent anreisen

Ach ja: Das kommt meiner Vorstellung vom Leben als Lektor und Ghostwriter vor Ort entgegen. Wenn jemand mit Neugier, Kompetenz und Vergnügen anreist, wird nicht nur die Arbeitsatmosphäre gut sein.

Print Friendly, PDF & Email