17.12.2018

Biografie: Lektor und Ghostwriter Karl-Heinz Smuda

 

12.000 eigene Zeitungsbeiträge, 5000 Sendungen (HF/ TV), Bearbeitung von etwa 1000 Autoren-Beiträgen. 80 Bücher lektoriert. Seit 2003 ausschließlich der Erstellung und Bearbeitung von Texten als Lektor/Ghostwriter verpflichtet.

Heute hauptberuflich: Lektor, Ghostwriter und Verleger.

Zuvor nahm diese Aufgabe 27 Jahre lang viel Zeit neben der Haupttätigkeit als DLF-/DLR-Korrespondent oder Sprecher internationaler Organisationen in Anspruch. Geboren in Eschweiler-Dürwiß bei Aachen (NRW). In Berlin-Wilmersdorf seit 1996 arbeitend und lebend.

Hintergrund in den Siebzigern und Achtzigern

Studium, AStA-Vorsitz, Lehrauftrag. Nach einer WDR 2-Hörspielrolle am  22. September 1976 beim Kinderfunk WDR/NDR 1, dem Jugendfunk der Deutschen Welle, dem Jugendfunk bzw. als Nachrichtenredakteur bei Radio Vaticana (Sezione Tedesca) in Vatikanstadt journalistisch engagiert.

Sprecherausbildung in Aachen, Redaktionsassistent beim ZDF (3sat)), akkreditierter DDR-Reisekorrespondent des DLF 1989 in Leipzig. Autor und Realisator 1991/1992 einer TV-Sendereihe der ARD („Geschichten vom Alltag“). Belgischer Rundfunk (BRF): Reporter/Korrespondent aus Deutschland.

Erste Livesendung am 1. August 1978 (18.05 Uhr: „BRF aktuell“ aus Eupen/Belgien für RTBF Brüssel und die deutschsprachige Gemeinschaft Ostbelgiens, für die Ostkantone).

Korrespondent und Redakteur

Als Landeskorrespondent/Studioleiter des Deutschlandradios 6 Jahre lang in Brandenburg und als Reise-Korrespondent u.a. aus den USA und aus Australien tätig. Autor zahlreicher Features für Deutschlandfunk, Westdeutscher Rundfunk, Deutsche Welle, Bayerischer Rundfunk, Hessischer Rundfunk und Deutschlandradio Kultur.

Zuvor Autor, Reporter, Diskussionsleiter Politik/Kultur und freier Redakteur beim heutigen Deutschlandradio in Köln, (Deutschlandfunk, u.a. Red. „Literatur und Kunst“, „Zeitfunk“), NDR und WDR.

Autor, Redakteur und Texter

Autor seit 1976 bei Tageszeitungen und der Deutschen Welle Köln gewesen. 1991 im sechsstündigen Nachtprogramm Live-Studio-Redakteur/-Moderator „MDR Info“ aus Leipzig. Volontär in Rom, 1979 bis 1982 Radio bei Vatikan in Rom.

Einsätze als Reporter und Feature-Autor u.a. für den DLF und das Deutschlandradio Berlin in Ost-Timor, in Mazedonien (wegen des Kosovo-Krieges), in Kroatien (Begleitung Papst Johannes Paul II.) und Rom (70 Minuten-Interview mit dem damaligen Kardinal Ratzinger und dem heutigen Papst, für den DLF aus Rom, und dem damaligen Präfekten, Kardinal Josef Ratzinger, in der Congregatio Romanae et universalis Inquisitionis, der Kongregation der römischen und allgemeinen Inquisition in der Vatikanstadt, 1994).

Einsätze als Korrespondent, Pressesprecher oder Lektor/Ghostwriter in allen Staaten Europas.

Internationalität

Smuda arbeitet in Berlin, schreibt und bearbeitet Manuskripte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.Literaturkritiker und Musikliebhaber. Diskussionsleiter 1994/1995 DLF z. B. aus der „Arena“ in Bozen/Südtirol über historische Konflikte, alles immer im europäischen Kontext.

Berater, 1990 – 1996, von Franca Magnani (gestorben am 28. Oktober 1996), der ersten Korrespondentin des Deutschen Fernsehens (BR-Studio Rom).

1991 Stipendiat der Heinz-Kühn-Stiftung des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Rau, in Manila; aus Manila ARD-Berichterstatter wegen besonderer Ereignisse – neben der Arbeit beim philippinischen Kinderfernsehen (Erdbeben, Vulkanausbruch, Putsch).

Autor: Belletristik und Sachbücher (Ghostwriting).

Kommunikation für internationale Organisationen

Oberstleutnant Karl-Heinz SmudaVerlagstätigkeit (Pressestelle) in Frankfurt am Main. Militärischer Dienstgrad: Oberstleutnant d.R./Pressestabsoffizier d.R.

Bis 2014 „personal advisor“ des 3-Sterne-Generals Karlheinz Viereck bei der NATO im US-amerikanischen Norfolk für das Bildungsprojekt e-NATO (seit 2009). Ausbildung für Krisenregionen (Pressesprecher). Konzeptentwickler Kommunikation für den EU-Einsatz EUFOR RD CONGO (Kinshasa) im Operation Headquarter (OHQ), Potsdam, und vor Ort bei EUFOR RD CONGO in Kinshasa und Libreville (Gabun).

Federführender Medienoperateur in der weltweiten NATO-Krisenkommunikation nach dem Absturz eines russischen Spionageflugzeuges in Litauen aus Siauliai mit Auszeichnung. Redaktion für Unternehmen und Stiftungen (GABA, Colgate).

Entwickler und Chefredakteur einer Projekttageszeitung mit 14 Ausgaben für 16 EU-Staaten und die Schweiz. Sprecher des deutschen NATO-Kontingentes AIR POLICING BALTICS in Litauen, von EUFOR RD CONGO (EU) in Kinshasa und Libreville (Gabun).

Autor und Lektor

Diskussionsleiter "phoenix" (ARD/ZDF)

Diskussionsleiter „phoenix“ (ARD/ZDF)

Ghostwriter/Redakteur/Chefredakteur für Privatleute, Stiftungen, Selbstständige und Unternehmen: in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Norditalien. Die Belletristik ist ein Bereich des Lektorats, das Sachbuch oder die Biografie sind weitere Bereiche.

Zudem fallen Beiträge in das Spektrum, die an Universitäten, in Zeitungen und auf Webseiten gelesen werden sollen. In der Lehre tätig gewesen an den Universitäten Aachen (RWTH), Wuppertal (Bergische Universität) und Hildesheim. Kein Ghostwriting für Studenten.

Seit 2011 neben Karlheinz Viereck einer von drei Verlegern in Berlin und Norfolk/Virginia (USA).

Ehrungen und Auszeichnungen 

EU-Einsatzmedaille für die Arbeit als Autor und Pressesprecher in der Demokratischen Republik Kongo (Kinshasa, 2006), verliehen 2007 durch den EU-Außenbeauftragten Solana (Brüssel), diverse Urkunden/Auszeichnungen internationaler Organisationen.

Arbeitsort: überwiegend Berlin, jedoch wegen der internationalen Erfahrung bei Bedarf selbstverständlich regelmäßig für mehrere Wochen vor Ort tätig (Lektor/Ghostwriter): geografisch grenzenlos …

 

Print Friendly, PDF & Email