29.11.2020

Buch kürzen

 

Buch kürzen: ohne wesentliche Änderung des Stils und schon gar nicht des Inhalts. Das ist die Feinarbeit, die ich gern übernehme. Jedes Wort muss darauf überprüft werden, ob es relevant ist.

Oftmals kommen zahlreiche Füllwörter zum Einsatz, die keine Bedeutung haben, doch den Umfang von Manuskripten um letztlich eine ganze Reihe von Seiten erweitern.

Gerade unerfahrene Autoren könne sich nicht entscheiden, auf welche Textteile sie verzichten wollen: eigentlich, vielleicht, überhaupt, nämlich, gar … Im Einzelfall sind diese Wörter nötig, aber nicht zu oft und schon gar nicht auf jeder Seite.

Zu lange haben Autorinnen und Autoren an ihren Manuskripten gearbeitet, wollen die Arbeit mit sehr gutem Ergebnis hinter sich bringen. Manuskripte mit Überlänge kommen beim Publikum genauso wenig gut an wie Filme, in denen die Essenz bereits verdeutlicht wurde.

Dialoge lassen sich vereinfachen, wenn der Kern im Text klar beschrieben wurde.

Erfahrung und Sorgfalt kommen hier zum Tragen, und am besten ist es, wenn das Manuskript bereits lektoriert wurde bzw. für mich eine formal akzeptable Endfassung vorliegt.

Das senkt die Kosten, weil nur eine Aufgabe übernommen werden muss. Doch bin ich gern auch als Lektor für Sie da. Bedenken Sie, dass die Korrektur einer Normseite durchaus eine halbe Stunde und mehr in Anspruch nehmen kann: langsam lesen, abwägen, ändern.

Indessen ist der Umfang einer Seite definiert: 1.500 Anschläge inklusive der Sinn gebenden Leeranschläge. Sonst lassen sich mit sehr kleinen Buchstaben mehrere Seiten auf ein Blatt drucken.

Verlage zählen die Anschläge/Leeranschläge, rechnen um, wie viele Druckseiten sich ergeben, wenn zum Beispiel eine Buchseite mit 2.100 Anschlägen/Leeranschlägen etc. gedruckt wird. Es kommt nicht auf die Anzahl der ausgedruckten Papierseiten des unveröffentlichten Manuskripts an, sondern auf die Anzahl der Anschläge. Die sind zum Beispiel von der Verwertungsgesellschaft WORT offiziell definiert und allgemein akzeptiert worden.

Verlage werden Manuskripte ablehnen, wenn sie zu umfangreich sind, wenn das Wesentliche nicht vom Unwesentlichen getrennt wurde. Deshalb ist das Kürzen des Buches eine sehr anspruchsvolle Aufgabe.