19.07.2019

Märkische Oderzeitung: Innenleben eines Ghostwriters

 
Ghostwriter und Lektor Karl-Heinz Smuda

Märkische Oderzeitung

„Die fremde Feder. Der Berliner Karl-Heinz Smuda schreibt Romane und Sachbücher im Auftrag anderer. Viele krude Geschichten sind darunter, aber auch erfolgreiche Werke / Von Henning Kraudzun.“

Der Reporter Henning Kraudzun hat in einem Beitrag für die Märkische Oderzeitung (MOZ) über den Arbeitsalltag des Ghostwriters Karl-Heinz Smuda berichtet.

Es sind sie heiteren und die spannenden Geschichten, die meist zu guten Büchern werden können. Darüber schreibt Kraudzun gekonnt.

„Andere treten mit überzogenen Vorstellungen an ihn heran. So eine ältere Frau, die ihn nachts anrief und erzählte, dass ihr Hund gestorben war. Könne man das Leben des Vierbeiners nicht aufschreiben, als Abenteuerroman, auf etwa 1000 Seiten?“

oder:

„Viele seiner bislang 85 Werke wurden im Buchhandel geführt, manche schafften es gar in die Verkaufs-Hitlisten. Mitunter war der Gewinn derjenigen, die sich mit fremden Federn schmücken, beachtlich. Deprimiert ist er darüber nicht.

Dabei bietet der Ghostwriter nicht nur an, Biografien, Krimis und Sachbücher zu schreiben, sondern er übernimmt auch Lektorate. Oder er bietet an, Bewerbungen in Form zu bringen.“

Indessen zeigte der Autor des unterhaltsames Zeitungsartikels die Grenzen auf, wann die Zusammenarbeit nicht möglich ist.