21.05.2019

Karl-Heinz Smuda: Vor Ort schreiben und lektorieren

 

Berlin . – Weltweit tätig ist nunmehr der Berliner Lektor und Ghostwriter Karl-Heinz Smuda. Damit könnten beim Lektorat vor allem ungeübte Autoren besser und schneller arbeiten.

In Berlin sagte Smuda: „Gemeinsam wird gedacht, entwickelt, geschrieben und korrigiert. Der Lektor mit seiner Erfahrung forciert Absprachen, steuert respektvoll, was der ungeübte Autor schreiben will.“Es ist zuweilen gut, einige Wochen lang gemeinsam vor Ort zu arbeiten.

Lektor/Ghostwriter Smuda reist anLektor schreibt selbst Bücher

Smuda gehört zu den wenigen Lektoren in Deutschland, die als Ghostwriter selbst kundig und seriös Bücher schreiben.

Oft stünden Auftraggeber und der Ghostwriter schon nach zwei oder vier Wochen vor guten ersten Arbeitsergebnissen.: „Selbst wenn das Manuskript noch nicht fertig sein sollte, funktioniert die Arbeit dann wieder an zwei Orten ausgezeichnet. Das ist meine Erfahrung nach vielen Reisen dieser Art.“

Intensive Arbeit

Als Lektor und Ghostwriter biete sich die gute Möglichkeit, immer wieder Absprachen zu treffen, Informationen zu holen, Absätze und Manuskriptseiten zu begutachten.

Vor Ort gelänge es vielen Autoren, auf die Unterbrechungen ihrer Arbeit zu verzichten. An Biografien, Kinderbüchern oder Romanen werde oft monate- oder jahrelang gearbeitet.

Europa und weiter

Smuda ist indessen nicht nur in Österreich, in der Schweiz, sondern auch außerhalb Europas tätig, zum Beispiel in den USA: „Das Ziel ist ein sprachlich hochwertiges und informatives Buch in deutscher Sprache.“

Indessen verweist der Ghostwriter und Lektor auf die Kosten. In einer Zeit günstiger Flugangebote und annehmbarer Hotels mit Internetanschluss sei die Hilfe des Lektors und Ghostwriters vor Ort eine attraktive Alternative.

Lange wirken

Das Buch für Firmen diene der Imagebildung. Werbung in Zeitungen, im Hörfunk, Fernsehen oder im Internet indessen setze auf kurzzeitige Effekte. Das Buch sei ein wichtiges Marketinginstrument für Unternehmen.

Indessen biete Smuda in der Fortsetzung seiner Arbeit als Lektor und Ghostwriter die Umsetzung an: vom Ghostwriting bis zur Auslieferung. Hinzu könne die Werbung kommen.

Preise im Blick behalten

Es sei wichtig, die Preise zu kennen, auch die des professionellen Layouters, der Buchdruckerei oder der Spedition. Die Öffentlichkeitsarbeit koste Geld. Allerdings beinhalte Smudas Angebot die Möglichkeit, große Einsparungen zu erzielen, zumal der Ghostwriter auch in der Öffentlichkeitsarbeit tätig ist: „Tagessätze für Werbeagenturen entfallen!“

Hinter Smudas Arbeit stünden 35 Jahre journalistische Erfahrung und gute Kenntnisse aus der Akzeptanzforschung.

Es arbeiteten viele Fachleute an der Produktion und der Wirksamkeit eines Buches. Man sollte 15 bis 20 Euro pro Exemplar einkalkulieren.

„Letztlich sind die Kosten nahezu halbiert, weil Know-how gebündelt ist.“