17.12.2018

Textautor für die Firmengeschichte und den Alltag

 

Es lohnt sich für Firmen, Büchlein über ihre Geschichte und heutiges Tun zu erstellen. Geht es um die Firmengeschichte, ist es nicht abwegig, die Form des historischen Romans zu verwenden: über die Technik zu ihrer Zeit, die Firmengründer, ihrer Herkunft, ihre Träume.

Die Unternehmensgeschichte kann als Buch veröffentlicht werden. Gleichwohl sind solche Werke Kaleidoskope. Die Form der Reportage benötigt wie die romanhafte Kurzgeschichte Details. Dargestellt werden Tage im Unternehmen: der Aufbruch des Ingenieurs zu seinem Arbeitsplatz, die konzentrierten Arbeit, die Fachgespräche und der Ausgleich am Abend beim Bier, beim Sport, beim Fernsehen. Beschrieben werden die kurzen Wege für die wichtigen Fragen.

Nichts zählt für den Menschen mehr als der Mensch.

Der Mensch steht für Unternehmen, deren Produkte und Ideen, für die Sorgfalt und das wilde Denken, um zu entwickeln. Es ist interessant zu sehen, welche neuen Möglichkeiten Mobiltelefone in sich tragen, welche Bedeutung die Kultur im Unternehmen gewonnen hat. Die Haltung prägt die Marke.

Ein solches Buch ist wie ein Mosaik: mit Fakten, Interviews, Rückblicken, Reportagen. Dabei wichtig ist, dass alle diese Schreibstile beherrscht werden und im Sinne des Unternehmens sind, ob des Konzerns oder des Familienunternehmens, das stolz darauf ist, über viele Jahrzehnte hinweg Anerkennung gefunden zu haben.

Solche Bücher sind wichtig, weil sie als Geschenke besonderen Eindruck machen. Der Lektor oder Ghostwriter kümmert sich um den Text, ein guter Fotograf/Designer um die Bilder oder um die Illustrationen. Der Layouter findet die schöne Form. Und der Drucker sorgt dafür, dass sich diese Werke gut anfühlen.

Bücher für Unternehmen sind besser als die vergängliche persönliche Ansprache. Gut gemachte Bücher stehen im Regal und werben dort: Lies mich, erlebe mit.

Solche Projekte lassen sich schnell und gut entwickeln. Es ist nötig, dass der Autor vor Ort arbeitet, eigene Eindrücke mitnimmt, sie darstellt, in enger Absprache Schlussredakteur ist. Denn er weiß, wie die Brücke zwischen Unternehmen und Lesern fachlich zu bauen ist.

Bestimmt schlagen die Preise keine Wellen und liegen unter denen für ganzseitige Anzeigen in einer überregionalen Tageszeitung oder in einem Magazin.

Bücher mit Unternehmensgeschichten bleiben. Und deshalb bin ich gern für Sie da: in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

 

Print Friendly, PDF & Email