17.12.2018

Texter für Pressemitteilungen + Platzierung im Internet

 

Pressemitteilungen sind für Nachrichtenjournalisten, zu denen ich lange Jahre zum Beispiel bei ARD-Sendern gehört habe, einfache Übungen. Es gibt feste Regeln für den Einstieg, also den aktuellen Bezug, für den Verlauf und den Umfang. Pressemitteilungen für das Internet benötigen zudem Kurzfassungen und Keywords. So sehen es die Betreiber der etwa 20 relevanten Presseportale vor.

Zeitaufwendiger ist die Platzierung in den Presseportalen, weil jedes individuell bedient werden muss: Die Masken sind jeweils anders gestaltet. Doch ist es hilfreich, dass ich dort registriert bin. Aber das reicht auch nicht aus. Man kann mehr daraus machen. Weiter ist es von Vorteil, Meldungen zu bookmarken bzw. zu twittern.

Eine Pressemitteilung wird also 20 Mal platziert und etwa 20 Mal verstärkt.

Man sieht sehr schnell, wie Google Pressemitteilungen bewertet hat, meist nach einem Tag. Die Qualität der Meldung spielt eine entscheidende Rolle, aber auch die Cleverness, Pressemitteilungen im Internet zu verstärken.

Die Texte können per E-Mail auch an Zeitungsredaktionen geschickt werden. Werbeagenturen sind sicher etwas komplizierter: Präsentation, Delegation an einen Texter, Abstimmung, – und die Rechnung spiegelt den dortigen Aufwand wieder.

Zu den Preisen:

Formulierung: 100,00 Euro
Platzierung: 200,00 Euro

Der Betrag ist immer sofort fällig, weil Urheberrechte übertragen werden.

Im Grunde handelt es sich um eine Tagesarbeit, die man nicht jeden Tag vornehmen muss. Es reicht vollkommen aus, alle 14 Tage an die Arbeit zu gehen. Einen Aufhänger braucht man immer. Zuweilen muss die Aktualität konstruiert werden. Aber …

Handelt es sich um Zeitungsartikel im Umfang von 3 bis 4 Normseiten, also 4 500 bis 6 000 Anschlägen inkl. der Sinn gebenden Leeranschläge, handelt es sich um eine journalistische Leistung, die nicht den „Geruch“ von PR-Arbeit haben. Diese Artikel müssen Nutzwerk zeigen.

Dann werden sie kostenlos abgedruckt. Hier kostet die Normseite (1 500 Anschläge inkl. der Sinn gebenden Leeranschläge) 80 Euro. In der Regel sind mehrere Durchgänge nötig. Was ich als ehemaliger Nachrichtenmann für richtig halte, bringt Auftraggeber oft auf die Idee, weitere Informationen partout unterbringen zu wollen, was Beiträge überfrachten kann.

Da ist es vernünftiger, einzelne Aspekte in mehreren Beiträgen unterzubringen. Zeitungsredaktionen würden solche Beiträge, in denen alles enthalten ist, kaum akzeptieren.

Das Lesen muss einfach sein …

Print Friendly, PDF & Email