11.12.2018

Lektor. Die Gier der kleinen Leute. WAGNER VERLAG, Salzburg

 

Nach jahrelanger Arbeit des Salzburger Autors Michael Hörl ist endlich sein Sachbuch erschienen: „Die Finanzkrise und die Gier der kleinen Leute“. Hörl rechnet nicht nur mit der österreichischen Politik und dem „System Kreisky“ ab.

Eine Weltreise hat er unternommen, seziert Ereignisse, beschreibt die Gier der kleinen Leute zur erklärbaren Dummheit.

Er hält die Gier der kleinen Leute für einen Grund dafür, dass die Finanzwirtschaft ins Wanken geraten ist.

Die Finanzkrise und die Gier der kleinen Leute

Rücksichtslos kritisch

Die habe Staaten an den Rand des Abgrundes geführt. Im Visier des Betriebswirtes und Wirtschaftspädagogen aus Salzburg stehen überdies die Globalisierungsgegner.

Das Werk ist interessant zu lesen. Freunde macht sich Professor Hörl sicher nicht, wenn er seine Sicht der Dinge begründet. Betrachtet man die österreichische Literatur, dann sind Autoren dort selten besonders zimperlich gewesen.

In dieser Tradition steht der Autor mit seinem 391 Seiten umfassenden Werk.

Nützliche Informationen

„Die Finanzkrise und die Gier der kleinen Leute“
Autor: Michael Hörl

Erschienen im WAGNER VERLAG
ISBN: 978-3-86279-020-3
Sachbuch
391 Seiten
Preis: 19,80 €

 

Print Friendly, PDF & Email