11.12.2018

Lektor. Elena Wüthrich, Basel – Finanzwirtschaft. LIT Verlag, Basel

 

Das Fachbuch: „Portfolio versus Benchmark – Performance- und Risikoanalyse im Portfoliomanagement“.

Die Autorin hat lange Zeit für eine Schweizer Bank gearbeitet.„Das Hauptanliegen dieses Buches liegt in der Handhabung der Theorie, unterlegt mit praxisnahen Beispielen, aber auch über die fließenden Interessen der Kundenberater bzw. Portfoliomanager, der Finanzinstitute und der Kunden“, schreibt die Autorin.

Einfache bis komplexe Anlageschritte

Wenn das Buch keine Vorschläge zur besten Art der Vermögensverwaltung beinhaltet, so werden einfache bis komplexe Anlageschritte und die meist in der Praxis angewendeten Theorien der Benchmark-Konzepte, Portfolio-Konstruktionen, Sharpe Ratio, Value-at-Risk, Drawdown, Stresstests, Monte-Carlo-Simulationen, Hedge Funds usw. mit aufwändigen, aber klaren Grafiken erklärt.

Zusammensetzungen und Methoden

Weil die Komplexität bei der Vermögensstrukturierung gestiegen ist, richtet sich das Buch an jene, die Interesse an der Zusammensetzung eines Portfolios, der Benchmark, an Methoden und Modellen der Portfolio-Theorie in der Praxis sowie an Rendite- und Risikoanalysen in der Vermögensverwaltung haben.

Über die Autorin

Von 1987 bis 2006 war die Autorin als Quantitative Analystin in den Bereichen Vermögensverwaltung und Anlagestrategie bei einer internationalen Schweizer Bank, mit Sitz in Zürich, tätig. Heute ist Elena Wüthrich aus Basel freiberufliche Researchanalystin für Hedge Funds.

Elena Wüthrich
Portfolio versus Benchmark –
Performance und Risikoanalyse im Portfoliomanagement

Broschiert: 264 Seiten
Verlag: LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London
1. Auflage
ISBN-10: 3643800460
ISBN-13: 978-3643800466

Erhältlich: Lit Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London

Aktuell:

Pressemitteilung – 20. April 2010

Finanzwirtschaft: Anleger müssen an ihrer Kompetenz arbeiten

Basel/ Berlin. – Trotz der Finanzkrise vertrauten Anleger noch immer zu stark Banken und Finanzdienstleistern. Darauf wies Elena Wüthrich hin. Frau Wüthrich ist Autorin des im März 2010  erschienenen Buches „Portfolio versus Benchmark – Performance und Risikoanalyse im Portfoliomanagement“.

Anleger hätten kaum ausreichende theoretische Kenntnisse. Sie könnten zwischen guten und schlechten Empfehlungen schwer entscheiden. Allerdings würde zuweilen die wirtschaftliche Existenz berührt, wenn Investoren scheinbar überzeugenden Empfehlungen naiv folgten. Grundsätzlich berge jede Investition ein Risiko. Verbraucher sollten die Mechanismen kennen, um die Qualität ihres Engagements auf den Finanzmärkten deutlich besser einschätzen zu können.

Praxisnah lernen

Das Hauptanliegen ihres Buches „Portfolio versus Benchmark – Performance und Risikoanalyse im Portfoliomanagement“ liege in der Handhabung der Theorie, unterlegt mit praxisnahen Beispielen, über die fließenden Interessen der Kundenberater bzw. Portfoliomanager, der Finanzinstitute und der Kunden.

Frau Wüthrich wies darauf hin, dass es angesichts klarer Grafiken oder vereinfachter Erläuterungen tatsächlich nicht schwer sein, als Laie eine Übersicht über Angebote und deren Bedeutung zu erhalten. „Wer sich ausreichend informiert, schützt sich vor dem Verlust des Vermögens!“  Elena Wüthrich selbst plädierte dafür, Anleger sollten daran interessiert sein, ihre eigene Kompetenz zu steigern.

Details entscheiden

Weil die Komplexität bei der Vermögensstrukturierung gestiegen ist, richtete sich die Autorin an jene Kunden, die Interesse an der Zusammensetzung eines Portfolios, der Benchmark, an Methoden und Modellen der Portfoliotheorie in der Praxis sowie an Rendite- und Risikoanalysen in der Vermögensverwaltung haben.

Selbst war die Schweizerin von 1987 bis 2006 als Quantitative Analystin in den Bereichen Vermögensverwaltung und Anlagestrategie bei einer internationalen Schweizer Bank, mit Sitz in Zürich, tätig. Heute ist Elena Wüthrich aus Basel freiberufliche Researchanalystin für Hedge Funds. Ihr Buch ist im Lit Verlag erschienen.

Print Friendly, PDF & Email